Daniela Herold Kerken | Therapien
15717
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-15717,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1200,qode-theme-ver-13.4,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive
 

Tiergestützte Therapie

Für Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichen Problemen und Belastungen

Therapieablauf

Im Rahmen unserer sozialpsychiatrischen Versorgung besteht die Möglichkeit, unterschiedliche Ziele tiergestützt durch die Kinder- und Jugendpsychotherapeutin (i.A.) Anja Thiele mit ihren Therapiehunden Bjarmi und Anouk und ihrer Isländerstute Emilia zu erarbeiten. Bei der tiergestützten Therapie mit Pferd besteht der Schwerpunkt in der Bodenarbeit, Horsemanship sowie der Umgang und die Kommunikation mit dem Tier (es wird nicht geritten).

Die Stunden beim Pferd werden individuell mit Frau Thiele vereinbart, um gut in den Behandlungsplan zu passen (Diagnostik, Einzeltermine, Bezugspersonenstunden, tiergestützte Interventionen). Bei Regen und Unwetter können zurzeit keine Termine beim Pferd stattfinden.

Vorteile

• Beziehungsaufbau

• Fremd- und Selbstwahrnehmung

• Negative Bindungserfahrungen modifizieren

• Selbstwert stärken

• Durchsetzungsvermögen

• Zugang für therapiemüde Patienten

• Kontaktfähigkeit

• Hohes emotionales Erleben

• Phobien (Hunde, Pferd) bearbeiten

• Konzentration fördern

• Ruhe und Gelassenheit erlernen

Kopfschmerztherapie

Als Gruppentherapie für Kinder und Jugendliche im Alter von 8-14 Jahren

Teilnahmekriterien
Kinder, die in die Behandlung aufgenommen werden, sollten folgende Kriterien erfüllen

• Migräne oder Kopfschmerz vom Spannungstyp oder beide Diagnosen (Kombinierter Kopfschmerz)
• Erkrankungsdauer 6 Monate oder mehr
• Häufigkeit der Kopfschmerzperioden 2 oder mehr Anfälle pro Woche
• ausreichende Deutsch-, Lese- und Schreibkenntnisse
• keine psychopathologischen Auffälligkeiten (z. B. hyperkinetisches Syndrom)

Therapieablauf
Vor Beginn:

• Anamnesegespräch mit Eltern und Kind Eingangsdiagnostik

• Führen eines Kopfschmerztagebuchs (4 Wochen vor Kursbeginn)

 

Woche 1: Was passiert in meinem Kopf? – Informationen über Schmerz

Woche 2: Entspannung erlernen

Woche 3: Kopfschmerzauslöser erkennen

Woche 4: Schwarze Gedanken verändern

Woche 5: Aufmerksamkeit und Kopfschmerz

Woche 6: Umgang mit Familie und Freunden

Woche 7: Problembewältigungsstrategien

Woche 8: Rückschau auf das Gelernte und Vorausplanung

 

• Abschlussgespräch Kind und Eltern

Vorteile
Die Kinder machen die Erfahrung, dass sie mit ihren Belastungen keine Außenseiter sind und sie nicht alleine diese Schwierigkeiten haben!

• Die Störung wird als weniger bedrohlich wahrgenommen

• Die Gruppe ermöglicht Modelllernen

• Gegenseitige Motivation und Verstärkung, soziale Unterstützung finden statt

• Ergebnisse von Studien zeigen: 70% der Kinder und Jugendlichen haben durch das Training eine deutliche Verbesserung erfahren (Schmerzreduktion, weniger Medikamenteneinnahme)

• 10% der Kinder hatten keine Kopfschmerzen mehr

Bauchschmerztherapie

Als Gruppentherapie für Kinder und Jugendliche im Alter von 7-12 Jahren

Teilnahmekriterien
Kinder, die in die Behandlung aufgenommen werden, sollten folgende Kriterien erfüllen

• Funktionelle, chronische Bauchschmerzen

• Bauchschmerzen, die länger als 2 Monate bestehen

• Bauchschmerzen, die häufiger als einmal die Woche auftreten

• Bauchschmerzen, die nicht durch strukturelle oder biochemische Erkrankungen erklärt werden können

Therapieablauf

• Anamnesegespräch mit Eltern und Kind, sowie Eingangsdiagnostik

• Voraussichtlich 6-8 Termine

• Der Schwerpunkt der Gruppentherapiesitzungen liegt auf der Vermittlung von altersangemessenen Schmerzbewältigungsstrategien

• Was hat Psyche mit Bauchschmerzen zu tun?

• Wie gehe ich mit Schmerz und Stress um? Strategien zum Ablenken, Wohlfühlen und Entspannen werden erprobt

• Die Einbeziehung und Information der Eltern (z. B. Was ist Psychosomatik?) sind ebenso Bestandteil der Therapie

Vorteile
Die Kinder machen die Erfahrung, dass sie mit ihren Belastungen keine Außenseiter sind und sie nicht alleine diese Schwierigkeiten haben!

• Die Störung wird als weniger bedrohlich wahrgenommen

• Die Gruppe ermöglicht positives Modelllernen

• Gegenseitige Motivation und Verstärkung, soziale Unterstützung finden statt

• Ergebnisse von Studien zeigen: Die aktuelle Studienlage zur Behandlung funktioneller, chronischer Bauchschmerzen im Kindesalter spricht für verhaltenstherapeutische Intervention und gegen medikamentöse und diätische Maßnahmen. (Dtsch. Ärzteblatt Int 2011)

Gruppentherapeutisches Angebot zur Förderung sozialer Kompetenzen

Als Gruppentraining für Kinder und Jugendliche im Alter von 8-12 Jahren

Therapieablauf

Im Rahmen unserer sozialpsychiatrischen Versorgung bieten wir ein gruppentherapeutisches Angebot an, welches im Rahmen der tiergestützten Therapie mit zwei ausgebildeten Therapiehunden, soziale Fertigkeiten bei Kindern und Jugendlichen fördert. Der Umfang beträgt acht Trainingseinheiten mit vier bis max. sechs Teilnehmern.

Auf spielerische Weise werden die therapeutischen Inhalte vermittelt.

Vorteile

• Selbstsicherheit

• Kontaktfähigkeit

• Einfühlungsvermögen

• Durchsetzungsvermögen

• Kompromissfähigkeit